«

»

Oct 24

Curated Shopping: Betreutes Einkaufen als Umsatzmotor

Estugo.de

Im Kampf um Kunden und Marktanteile im Internethandel sind Kreativität und Einsatzbereitschaft gefragt. Curated Shopping ist ein Ergebnis dieser Bemühungen und mitunter die Strategie, die Ihrem Online-Shop noch für den ganz großen Erfolg fehlt. Doch lesen Sie selbst.

Von Shopping-Muffeln und wie Sie diese zu Kunden machen

An Auswahl mangelt es dem gemeinen Konsumenten hierzulande nicht. Weder in den Zentren unserer Städte, noch im Supermarkt um die Ecke und schon gar nicht im Online-Handel. Ein einfaches schwarzes T-Shirt, um ein Beispiel zu nennen, gibt es in unzähligen Varianten, Preiskategorien, von namhaften Markenherstellern und nichtssagenden Fabrikanten.

Richtig problematisch gestaltet sich das vielfältige Angebot für manchen Käufer, vornehmlich männlichen Geschlechts, indes, wenn es an die Kombination mehrerer Kleidungsstücke geht oder eine generelle Typenbestimmung im Raum steht.

Vielen vergeht da schlicht und einfach die Lust am Einkaufen. Und hier schlummert ein Potenzial, das so mancher Online-Händler durchaus imstande ist zu heben. Nicht weniger als die Reduktion derartiger Kaufabbrüche möchte ich Ihnen an dieser Stelle vorschlagen.

Wie das gelingen soll? Mittels Curated Shopping natürlich.

So funktioniert Curated Shopping

Gemeint ist damit eine Absatzstrategie aus der US-amerikanischen Modebranche, die auch hierzulande mehr und mehr Gefallen findet, und dazu dient die “Verzweifelten” unmittelbar und direkt zu erreichen.

Das Prinzip ist eigentlich sehr einfach: Der Händler selber stellt eine Auswahl von Kleidungsstücken und Accessoires zusammen, die er seinen Kunden zuschickt. Bei der Zusammenstellung lässt er sich von den Ergebnissen eines Fragebogens leiten, den der Kunde selbstverständlich zuvor ausgefüllt haben muss. Dieser hat nun die Möglichkeit, sich die entsprechenden Outfits in Ruhe anzuschauen. Was gefällt, wird behalten. Produkte, die dem Kunden nicht zusagen, kann er auf einfache Weise zurückschicken.

Webshops, die auf das betreute Einkaufen setzen, erfahren daraus einen vielfachen Nutzen. Steigende Umsätze sind nur ein Resultat der durchweg positiven Erfahrungen. So erfreuen sich die Online-Händler eines deutlichen Zuwachses hinsichtlich der Shopreichweite, Produkte können an bisher unerreichte Zielgruppen verkauft werden, die Kundenbindung selber verbessert sich deutlich und auch in Sachen Pressearbeit erzielen Shops, wie www.outfittery.de und www.modomoto.de ganz neue Dimensionen der Aufmerksamkeit.

Es lohnt sich

Das Konzept des Curated Shopping muss dabei längst nicht auf Online-Shops aus der Modebranche beschränkt bleiben. Verkaufen Sie Inneneinrichtungen oder Gartenmöbel im Internet, sind Sie Spezialist für Heimelektronik? Dann könnten sich auch Ihre Kunden für eine derartige Dienstleistung begeistern. :-)

Voraussetzung für einen erfolgreichen Einstieg in diesen Markt ist selbstverständlich eine gezielte Evaluation über die Eignung Ihres Internethandels und gegebenenfalls die anschließende Vorbereitung sowie Umsetzung.

Hilfreiche Tipps und Ratschläge zum Thema erhalten Sie dazu unter anderem in der aktuellen Ausgabe des Online-Magazins von Internethandel.de

  • Print
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • MisterWong.DE
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg

6 comments

Skip to comment form

  1. Silvester

    Kann ich mir vorstellen, das das Prinzip bei unserer faulen Gesellschaft echt gut ankommt.
    Habe beim lesen, sogar selbst lust darauf bekommen, doch für mich bleibt es wohl vorerst beim selber einkaufen gehen :D

    Grüße Silvester

  2. Frank

    Klingt interessant, würde mir persönlich auch gefallen. Aber die technische Umsätzung wird so einfach realisierbar sein, gerade wenn es sich um kleinere Online-Shops mit geringem Budget handelt. Außer es gibt dafür, fertige Lösungen. Welche aber wahrscheinlich ein hohes Pflegepotential vorraussetzt. Denke ich.

  3. Ralf

    Sehr interessanter Beitrag. Habe bisher noch nie von Curated Shopping gehört. Würde mich mal interessieren, ob das auch so funktionieren würde.

  4. nadine

    Wer eine bestimmte Marke im Kopf hat, der findet die passenden Schnäppchen dazu bei http://www.markenblick.de da bekommt man dann die aktuellen Rabatte und Gutscheine dazu angezeigt. Nicht ganz so bequem wie Curated Shopping, aber immerhin schon mal ne Vorauswahl.

  5. Michelle Küster

    Hallo und guten Tag!

    Ein wirklich sehr interessanter Artikel! Nachdem ich gerade einen Beitrag über den “Umsatzkiller Kaufabbruch” gelesen habe (erläutert durch die Löwenstark Online-Marketing GmbH), bringt dieser Artikel wertvolle Erkenntnisse, wie man solche Kaufabbrüche reduzieren kann. Von der Methode des “Curated Shopping” habe ich bisher noch nichts gehört, weshalb die Erläuterung für mich umso interessanter war. Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße,
    Michelle

  6. Berntheusel

    Das ist ein interessanter Ansatz um den Abverkauf zu steigern. Die Idee gefällt mir. Bin gerade am überlegen ob ich damit nicht eine eigene Serie auf meiner Seite starte und verschiedene Sets promote. Das wäre eine bedenkenswerte Option

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>